logo Pg St. Kilian

Auf dem YouTube-Kanal "Glockenzeit" ist seit Neuestem eine professionelle Aufnahme des Waldbüttelbrunner Glockengeläutes zu finden. Mit freundlicher Genehmigung des Kanalinhabers verlinken wir hier sein Video mit vielen Informationen zur Geschichte der Waldbüttelbrunner Kirchenglocken:

Im Alter von 81 Jahren ist am 23. Juni 2020 Pfarrer Eberhard Ritter in Würzburg verstorben. Pfarrer Eberhard Ritter war von 1972 bis 2008 Pfarrer von Greußenheim, Mädelhofen, Roßbrunn und Uettingen. Mit Menschlichkeit, Mut und Musik hat er den Glauben in viele Leben getragen. Durch seine neuen Wege begeisterte er die Jugend und die Vereine. Im Auftrag Gottes war Pfarrer Eberhard Ritter über 50 Jahre unterwegs und hat zwei Generationen geprägt. Einer seiner Lebensgrundregeln war: „Mit der Musik kannst du die Herzen erreichen, mit dem Wort manchmal nur den Menschen.“

Schweren Herzens hat das ProKi-Leitungsteam beschlossen, das Zeltlager 2020 abzusagen. Unabhängig von den geltenden gesetzlichen Bestimmungen halten wir das Stattfinden für nicht vertretbar - zu hoch wäre das Infektionsrisiko. Nichtsdestotrotz wünschen wir allen einen schönen Sommer und freuen uns darauf, uns 2021 gesund und munter wiederzusehen.

BlumenteppichRoEinige Jungen und Mädchen aus Roßbrunn und Mädelhofen möchten in diesem Jahr das Sakrament der Firmung empfangen. In der Zeit der Vorbereitung auf das Geschenk des Heiligen Geistes erhalten die Jugendlichen in verschiedenen Aktionen Einblick in die Vielfalt des christlichen Lebens und dürfen sich aktiv in die Gemeinschaft der Kirche einbringen. Leider sind in diesem Jahr die Möglichkeiten dafür aus bekannten Gründen nur begrenzt. Um so mehr freuten wir uns über diesen wunderschönen Blumenteppich, den einige von Euch zum Fronleichnamsfest vor der Kirche in Roßbrunn gestaltet haben! Herzlichen Dank dafür!

 

 

 

 

 

 Bitte beachten:  Die Bücherei muss ab 1. Dezember wegen der Corona-Pandemie schließen! 

 

 

 

 

 

am Dienstag, 19. Mai  und Dienstag, 26. Mai 

um 19.00 Uhr 

in Greußenheim, Pfarrkirche St. Bartholomäus

Nach knapp zwei Monaten fand in Waldbüttelbrunn endlich wieder ein öffentlicher Gottesdienst statt: Die Kolpingsfamilie gestaltete eine Maiandacht im Pfarrgarten. Knapp 40 Personen nahmen teil und genossen die schöne Atmosphäre im Grünen.

Liebe Gläubige unserer Pfarreiengemeinschaft!

OsterkerzeGrChristus ist auferstanden, ja, er ist wahrhaft auferstanden! Dieser Gruß vor allem der Ostkirchen drückt das aus, was den Kern des christlichen Osterfestes darstellt. Ohne die Auferstehung Jesu Christi wäre unser Glaube sinnlos - so hat es schon der heilige Paulus beschrieben. Wir feiern Ostern, von der Osternacht bis zum Pfingstfest - in diesem Jahr allerdings ganz anders als jemals zuvor; denn vorerst sind gemeinsame Feiern in unseren Kirche nicht möglich. Und dennoch bietet Ostern auch in diesen Zeiten beschränkten Kontaktes den Hintergrund unseres Daseins. Wir sind einander nahe ... gerade auch indem wir jetzt Abstand halten. Die Ministranten von Waldbüttelbrunn zeigen uns das mit ihrem Video (siehe unten). Ich wünsche Ihnen allen, dass auch Sie diese Nähe erfahren, sowohl durch Menschen, die Ihnen jetzt über Briefe, Telefonate oder die modernen Medien diese Nähe zeigen, als auch die Botschaft Jesu, durch dessen Auferweckung Gott uns gezeigt hat, dass er auch in größter Not niemanden fallen lässt.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen allen im Namen der Pfarreiengemeinschaft eine frohe Osterzeit.

P. Hatto v. Hatzfeld, Pfarrvikar

Kartage ohne Klappern geht doch nicht. Das dachten sich auch die Greußenheimer Klapperer...

Deshalb klapperten sie von Gründonnerstag bis Karsamstag von zu Hause aus, aus dem Fenster, im Hof oder vom Balkon. So gelang es den Kindern, Jugendlichen und auch Junggebliebenen, dass sie dennoch überall zu hören waren. Als kleines Dankeschön wartete für jeden Klapperer eine kleine schokoladige Überraschung in der Kirche. Ein großes Dankeschön an die 30 bis 40 Klapperer, die jeder für sich, aber dennoch alle zusammen, im Dorf die Gemeinde auf die Ostertage eingestimmt haben.

(Mona Sendelbach)

39 Frauen aus Greußenheim und Hettstadt sind gekommen und feierten gemeinsam am 6. März eine Wortgottesfeier zum Weltgebetstag der Frauen im Pfarrheim in Greußenheim. Das Motto zog sich durch den Gottesdienst und Fragen wie „Welche Hindernisse oder Bedenken stehen einer Veränderung im Weg?“ oder „Was bedeuten die Worte „Steh auf und geh!“ für dich?“ brachten uns zum Nachdenken. Die Kollekte ergab 330 € die für weltweite Projekte für Frauen und Mädchen weitergegeben werden. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Kuchenbäcker.

(Ingrid Oppmann)

 

war das Thema beim Frauenfrühstück am 5. März in Greußenheim. Die Referentin Helena Beuchert zog die Frauen mit Lebensweisheiten, Erfahrungsgeschichten und (Glücks-) Märchen in den Bann. Für manchen sowas wie ein "Highlight im Jahr" wie eine Besucherin sagte. Über 60 Frauen aus Greußenheim und den umliegenden Gemeinden gingen nach einem ausgiebigen Frühstück und vielen neuen Impulsen glücklich nach Hause.  Vielen Dank Allen, die rund um die Veranstaltung mitgeholfen haben. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

(Martina Braunwart)

Über zwei Tage verteilt haben sich in Waldbüttelbrunn 32 Kinder und Jugendliche als Sternsinger engagiert. Aufgeteilt in acht Gruppen brachten sie den Waldbüttelbrunnern den Segen und ermöglichten ein stolzes Ergebnis von 4920€ für die Sammlung des Kindermissionswerks, die in diesem Jahr unter dem Motto „Frieden – im Libanon und weltweit!“ stand.

­